Dreifaltige Rollenspiel-Lektüre

Drei Falten mit einem Rollenspielerkopf dahinter, ergibt einen nachdenklichen, amüsanten und relativ bodenständigen Blick auf das was war, ist und möglicherweise in der Szene los sein wird.

Sonntag, November 08, 2015

[Designtagebuch] Idee #2: Aspekte - Kombination & Vergleich

Aspektgrade werden nicht linear verrechnet (G5 + G2 ist nicht G7), sondern jedem Aspektgrad ist ein (exponentiell steigender) Karmawert zugeordnet.

G0 = 1 Karma
G1 = 2 K
G2 = 4 K
G3 = 8 K
G4 = 15 K
G5 = 30 K
G6 = 60 K
G7 = 125 K
G8 = 250 K
G9 = 500 K

G5+G2 (30K+4K) würde somit einen kombinierten Aspektgrad von G5 (34K) ergeben.

Vergleiche zwischen Aspektgraden werden in umgekehrter Weise abgehandelt: ein Konflikt zwischen einem Charakter mit G5 und einem Charakter mit G2 würde bedeuten, dass der erstere einen Erfolg mit Grad G4 (30K-4K=26K) erzielt.

Die Karma-Skala ist nach oben offen - um die Werte für die höheren Aspektgrade zu erhalten, werden die folgenden Multiplikatoren verwendet:
G10+ = Karma x1.000
G20+ = Karma x1.000.000
G30+ = Karma x1.000.000.000
je G+10 = x1000

G23 wären folglich ein Karmawert von 8 Millionen, G48 ein Karmawert von 250 Billiarden, usw. usf.

Design Notes: Das Karmasystem erlaubt es schnell die kombinierte Kompetenz von beliebig großen Charaktergruppen zu ermitteln. Gleichzeitig erlaubt es einen höheren Abstraktionsgrad, je größer die dargestellte Skala ist und je weiter die Kompetenzgrade der Kontrahenten auseinander liegen - wenn man bereits einen hohen Grad besitzt, so wird die Buchhaltung der "kleinen" Boni zunehmend bedeutungsloser, da sie fast nichts zum Grad beitragen. Einzig beim Konflikt zwischen zwei Kontrahenten ähnlicher Kompetenz machen solche Boni einen Unterschied, weil dieser Unterschied den letztendlichen Erfolgsgrad bestimmt.

Bsp.: Zwei Charaktere mit G5 stehen sich gegenüber. Normalerweise würde diese Auseinandersetzung in einem Patt (30K-30K = 0K) enden, aber einer der Charaktere hat ein Merkmal, welches ihm erlaubt einen weiteren G2 Aspekt in den Konflikt einzubringen - dies ist das Zünglein an der Waage, welches ihm einen Sieg verschafft.

Das System "zoomt" folglich Konflikte "auf Messers Schneide" und belohnt Spieler, welche in diesen viele Details berücksichtigen. Bei klaren und eindeutigen Sachen reicht es dagegen "über den Daumen zu peilen" und grob einzuschätzen, wie groß der Erfolg des Stärkeren ist, weil der Erfolgsgrad in den seltensten Fällen noch durch Detailüberlegungen beeinflusst wird.

Labels: , ,

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite