Dreifaltige Rollenspiel-Lektüre

Drei Falten mit einem Rollenspielerkopf dahinter, ergibt einen nachdenklichen, amüsanten und relativ bodenständigen Blick auf das was war, ist und möglicherweise in der Szene los sein wird.

Dienstag, August 25, 2015

#RPGaDAY2015 Aufholjagd (Frage 13-20)

Wieder ein Schwung kurze Posts, um den Feed nicht zuzumüllen und Zeit zu sparen.

Frage 13- Liebster Rollenspiel-Podcast: Das wäre wohl Dekonstruktor von Pi Halbe. Ich habe auch gerne in seine Pi Casts (besonders die Fragmente) reingehört, aber wirklich gut fallen mir da nur die Systemdesign-Folgen. Mit dem neuen Format, welches einen expliziten Fokus auf diesen Aspekt legt, hat er mich schon am Haken (leider ist die letzte Folge schon eine Weile her).

Frage 14- Lieblingszubehör für das Rollenspiel: Monster Tokens. Ich habe das Spiel mit Battlemap und Miniaturen schätzen gelernt, allerdings habe ich nicht immer Zeit und Lust (und Rucksack-Kapazitäten), um die alle mitzuschleppen. Selbst Tri-Folds sind regelrechte Platzfresser. Tokens sind die platzsparende Alternative, besonders die aus der D&D4-Monsterbox, mit der normalen und der "bloodied" Seite - die sind so gut, dass ich auch schon angefangen habe (mit Bildbearbeitungsprogramm und meiner Bilddatei) selbst welche zu basteln.

Frage 15- Längste Kampagne: Das wäre wohl eine Reihe von ineinander greifenden WoD-Chroniken, welche von 1999 bis 2008 liefen, fast sämtliche Spiellinien beinhalteten und (In-Game) über 800 Jahre umspannten.

Frage 16- Längste Spielsitzung: Freitagabend bis Sonntagnachmittag. Was man halt so macht, wenn man Schüler ist und quasi unbegrenzt Zeit hat.

Frage 17- Lieblings-Fantasyrollenspiel: Changeling;the Dreaming. Das Setting reicht von klassischer Urban-Fantasy, bis hin zu richtig abgedrehten Welten und dem epischen Kampf gegen Jungianische Archetypen (kurz: "Pan's Labyrinth" trifft "Inception" trifft "Die fabelhafte Welt der Amélie").

Frage 18a- Lieblings-Sci-Fi-Rollenspiel: Keines. Oder besser: ALLE.
Erklärung folgt in separatem Post.

Frage 19-Lieblings-Superheldenrollenspiel: Marvel Heroic Roleplaying. Das System ist einfach ideal für das Genre und hat einen Haufen kluge Ideen.

Frage 20-Lieblings-Horrorrollenspiel: Don't rest your head. Einfaches System, welches durch die verschiedenen Erfolgs- und Fehlschlagsarten reichlich Abwechslung liefert. Und das Setting ist einfach herrlich beklemmend und bizarr (ein Spieler hat Parallelen zu Doctor Who-Folgen wie "The Empty Child", "Silence in the Libary" und "Blink" gezogen, und ich kann ihm da nicht widersprechen).

Labels: ,

2 Kommentare:

Blogger Athair meinte...

Schöner Antworten-Abschnitt.


Zu den Tokens hätte ich noch eine Rückfrage:
Wie organisierst du die? Für's Spielen selbst scheint mir das noch einleuchtend:
Kleine Pappschachtel. So viele Tokens braucht man für ein Abenteuer ja nicht, dass man die Übersicht verlieren würde.

Aber der ganze Fundus? Hast du da irgendein (platzsparendes) Sortiersystem?


@ don't rest your head:
Ja, schönes Spiel. Beim Einlesen hab ich nur gemerkt: Ich will das Spielen, nicht leiten! Vielleicht sollte ich es einem guten Freund (und Cthulhu-SL) schenken. Der kann diese obskur-alptraumartigen Mindfuck-Geschichten richtig gut.

August 25, 2015 11:26 nachm.  
Blogger alexandro meinte...

@Sortierung: Kleine Knipsbeutel, sortiert nach Thema (Elfen, Zwerge, Orks, Wildtiere etc.). Und das ganze (bzw. die im Settingabschnitt zu erwartenden Begegnungen) dann in eine Schachtel oder einen Beutel gestopft. Nimmt nicht viel Platz weg.

August 26, 2015 5:43 vorm.  

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite