Dreifaltige Rollenspiel-Lektüre

Drei Falten mit einem Rollenspielerkopf dahinter, ergibt einen nachdenklichen, amüsanten und relativ bodenständigen Blick auf das was war, ist und möglicherweise in der Szene los sein wird.

Montag, November 11, 2013

[A character a day...] Ein Ork! (Harnmaster)

Jaaaaa, endlich einen nicht-menschlichen Charakter erwürfelt! Spannend. Es handelt sich dabei um einen Rotork (Gargu-Viasal). Ausnahmsweise habe ich diesmal das Geschlecht schon ausgewürfelt, da weibliche Orks in Harnmaster eine "große Sache"(TM) sind und einen dezidiert anderen Hintergrund erfordern würden. Unser Ork ist aber ein "gewöhnliches" Männchen.

Orkischer Salzsieder
Geburtstag (Sternzeichen): 2. Peonu (Ulandus)
Geburtsort: unbekannt
Familie (Clanstatus): Jäger/Fallensteller (Ur-Ur-Großmutter war Königin des Stammes)
Geburtsrang (Beliebtheit): Zieheltern (Unbeliebt)
Aussehen
Körpergröße: 49"
Statur: Massig
Gewicht: 121 Pf.
Teint: Bleich, Haarfarbe: Rotbraun, Augenfarbe: Braun
ATT 10 (Durchschnittlich)
PHYSIS
STÄ 16, AUS 12, GES 9, BEW 10, FLI 7
SEH 14 (Nachtsicht), GEH 12, GER 8, TST 6, STI 11
Krankengeschichte: Allergie
PSYCHE
INT 8, AUR 6, WIL 13, MOR 14 (Prinzipientreu)
Gottheit(en):
Psychoprofil: Schlangenphobie
Fertigkeiten
Körperlich:
Klettern [15] 60%, Schleichen [13] 52%, Springen [11] 44%, Werfen [14] 56%
Kommunikation:
Beredsamkeit [10] 20%, Gesang [11] 33%, Intrigen [9] 27%, Rhetorik [11] 33%, Ritual [10] 10%, Wahrnehmung [12] 48%
Kampf:
Unbewaffnet [14] 42%, Kampfstab [14] 42%, Keule [13] 52%, Schleuder [8] 8%, Wurfspeer [13] 39%
Sprachen/Schriften:
Stammesdialekt [12] 72%, Harnisch [12] 29%
Wissen/Handwerk:
Nahrungssuche [12] 24%, Überleben [13] 39%, Spurensuche [16] 16%, Wetterkunde [10] 10%, Lederarbeit [9] 9%, Mineralogie [15] 60%, Kochkunst [8] 40%, Fischfang [10] 30%, Kräuterkunde [11] 22%, Zimmermann [13] 26%
Hintergrund
Bereits kurz nach deiner Geburt wurdest du und eine Gruppe Gargun aus ungeklärten Gründen aus dem Bau verstoßen (vermutlich wegen Nahrungsknappheit). Auf der beschwerlichen Reise warst du deinen "Brüdereltern" allzu oft ein Klotz am Bein und so dauerte es nicht lange, bis sie dich irgendwann einfach zurückließen. Du versuchtest eine Zeitlang dich allein durchzuschlagen, leider hatte dir niemand den Unterschied zwischen natürlichen Höhlen und Minenschächten beigebracht. Als du in einem solchen Unterschlupf fandest, erschrecktest du die Bergarbeiter furchtbar. Zuerst wollten sie dich töten, aber irgendwie machtest du ihnen klar, dass du keine Bedrohung für sie warst. Also schickten sie dich stattdessen in die neuen Schächte, um zu überprüfen, ob diese sicher waren. Darin warst du ziemlich gut, so dass du bald eine feste Aufgabe in der Mine hattest. Als du allerdings größer (und kräftiger) wurdest, wurdest du vielen Arbeitern dennoch unheimlich - keiner wollte im selben Schacht mit dem "Monster" arbeiten, welches aussah als könnte es ihnen mit bloßen Händen den Kopf abreißen. Also wurdest du an ein befreundetes Mitglied der Salzsiedergilde "ausgeliehen", wo man dich besser im Auge behalten konnte. Du lerntest die Technik der Herstellung von Speisesalz aus Steinsalz. Langsam begannst du dich an die Gesellschaft von Menschen zu gewöhnen und lerntest sogar, ganz passabel ihre Sprache zu sprechen. Obwohl du kein vollwertiges Gildenmitglied bist, gibt dir doch dein Status als "Eigentum" der Gilde einen begrenzten Schutz vor Menschen, welche nur die Bestie in dir sehen. Da du dich immer anständig verhalten hast und nie versuchst hast zu fliehen, gibt dir die Gilde inzwischen einige Freiheiten, auf eigene Faust dein Glück zu suchen.

Ausrüstung: Leinenkleidung (Tunika, Hose), Umhang (Serge), Ledergürtel, kleiner Kochtopf, Messer, Feuerstein, Wanderstab

Labels: , , ,

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite