Posts

Es werden Posts vom Juni, 2012 angezeigt.

Nachspielzeit: DreRoCo Primavera 3

Freitag nachmittag, auf zum Bahnhof. Zum ersten Mal seit langer Jahren habe ich Probleme, Mitfahrer für eine Fahrt nach Dresden zu finden, aber schließlich klappt es doch noch und ich muss das Fahrtgeld nicht vollkommen allein schultern.

Ich kommen relativ zeitnah zum Beginn des ersten Spielblocks auf den Congelände an und schreibe mich für eine Anfängerrunde Arcane Codex ein (eigentlich nicht wirklich mein System, aber ich konnte mich auf der letzten Herbstgold ein wenig mit dem SL unterhalten und da wirkte er relativ sympathisch). Uns wird ein Stapel mit vorgefertigten Charakteren vorgelegt. Ich sichte ein paar davon und stelle schnell fest, dass AC-Charaktere ziemliche "One-Trick-Ponies" sind. Nach einigen Hadern einigem Hadern entscheide ich mich für den Gladiator (zwar klingt das Abenteuer nicht gerade danach, als ob Kämpfe wahrscheinlich wären - und mehr als Kämpfen kann der Charakter nicht - aber mich reizt das Konzept des "unfreien Showman", der für den Ap…

D&D, in a nutshell

"Avoid unnecessary encounters. This advice usually means the difference between success and failure when it is followed intelligently. Your party has an objective, and wondering monsters are something which stand between them and it. The easiest way to overcome such difficulties is to avoid the interposing or trailing creature if at all possible. Wandering monsters typically weaken the party through use of equipment and spells against them, and they also weaken the group by inflicting damage. Very
few are going to be helpful; fewer still will have anything of any value to the party. Run first and ask questions later." Gary Gygax, AD&D Players Guide 1st Edition, p.109

This quote just sums it up very nicely:
- try to achieve your goal
- when faced with obstacles, try to sneak past/avoid/bluff them
- when in doubt: run away

In short, D&D (at least on the low levels) plays a lot like this: