Dreifaltige Rollenspiel-Lektüre

Drei Falten mit einem Rollenspielerkopf dahinter, ergibt einen nachdenklichen, amüsanten und relativ bodenständigen Blick auf das was war, ist und möglicherweise in der Szene los sein wird.

Mittwoch, Januar 06, 2010

Die 00er Jahre in der Rezi

Das Jahrzeht ist schon vorbei, Zeit für einen kurzen, alphabetischen Rückblick auf das, was in diesen 10 Jahren so lief.

Adventure!, Forward to…: Designziel klar verfehlt.
Blutschwerter: Nach Schließung des F&S-Forums zieht deren Klientel (und Leute die vom Niveau etwa auf demselben Level sind) hierhin.
Cyberpunk: Abgehakt. Multi-Kulti Shadowrun bleibt ewig ohne Publisher (bis sich Pegasus erbarmt), dass träge, schwerfällige Interlock wird nochmal aufgelegt, bleibt aber (zurecht) unbeachtet. Ach ja: dann gab es ja noch Frostzone (der Beweis dass das Thema wirklich durch ist, wenn selbst ein Setting mit derart wilden kitchen-sink-Mix immer noch wie ein Klon von Shadowrun wirkt).
D20: Blender. Ein weiteres System, das eine eierlegende Wollmilchsau sein will und an der Spielbarkeit scheitert.
Exalted: Schade drum. Wenn ein paar Fans die Regeln besser kapieren als die Entwickler, dann sollte man sich verlagsseitig fragen ob man nicht Hilfe benötigt.
Finch, Matt: Nochmal zu Mitschreiben: der Mann schreibt einen Primer über Rollenspiel, wie es „damals“ war. Und das Rollenspiel „damals“ weicht auf wundersame Weise zu 100% von den SL-Hinweisen in oD&D ab. Ein Schelm wer hier selektives Erinnern oder gar Psychohistorik vermutet (Hmm… vielleicht sollte ich einen Storytelling-Primer schreiben - „Punkt Eins: Es gab nie eine Goldene Regel!“ – aber dafür bin ich wahrscheinlich zu ehrlich…).
Guardians of Order: Leider erst spät entdeckt (hatte mich durch TriStatdX abschrecken lassen), aber einige Perlen (Silver Age Sentinels, Dreaming Cities, Ex Machina…) abgestaubt.
Houses of the Blooded: John Wick hat offensichtlich den Verstand verloren.
Indy Press Revolutions: Ein PDF-Händler dem ich in diesem Jahrzehnt gerne mein Geld übereignet habe (es gab einfach immer etwas interessantes zu lessen).
Just another edition: 4e und nWoD. Es ist nicht das Ende der Welt (außer für die oWoD, aber das ist schon OK so).
Kingdoms of Kalamar: Das einzige 4e Setting welches mich wirklich interessiert (hauptsächlich weil die Aufmachung ansprechender ist als bei 3.0).
Lemuria, Barbarians of: Weswegen sollte man dieses Spiel nochmal toll finden?
Miscellaneum of Cinder: Wegwerf-Tabellen für welche $1 noch zuviel verlangt sind.
Nackter Stahl: Diese Rezension wurde auf Anraten von Nackter Stahl entfernt.
ORE: Bin noch unschlüssig, ob das „mein“ System werden kann, interessant ist es auf jeden Fall.
Prometheus: Mutig, mutig. Respekt, respekt.
Quatsch: Den PDF-Markt in die Tonne treten. So wie die Wizards das gemacht haben.
RPC: Große Verkaufsmesse, wenig Platz für Rollenspiel.
Skyrock: Gibt immer noch seinen Senf zu Systemen ab, ohne sie gelesen zu haben.
Tanelorn: Einen Mod-Knatsch und ein Rebranding später ist das GFF immer noch da, nur halt in anders. Produktivste Community in D-Land.
Ulisses: siehe Prometheus.
Verminard, Lord: Coole Post und ein sehr cooles System (auch wenn ich nicht mehr erwartet habe, dass es noch in diesem Jahrzehnt erscheint).
Welten: Keine nennenswerten. Die 90er waren die Hochzeit der innovativen Settings, die 00er waren eher Neuaufgüsse, Revivals von Settings die schon damals lebensuntauglich waren (Spinwärts Marken, Vergessene Reiche…) oder Machs-dir-selbst-Gewichse der Old School-Szene.
Xanadu: Eines der wenigen lesenswerten Blogs in der englischsprachigen RPG-Szene.
Yesterday’s Tomorrow: OK. Ich nehme zurück was ich unter „H“ gesagt habe (HotB ist trotzdem Schrott).
Zfnglg: Zurück in die 5. Dimension mit dir!

Ich danke für die Aufmerksamkeit und wünsche ein schönes 2020!

Labels: , ,

10 Kommentare:

Anonymous Skyrock meinte...

Hmm… vielleicht sollte ich einen Storytelling-Primer schreiben
Und hier wäre Ihr erschter Lescher :-)

Ansonsten würde mich interessieren, wie FtA! sein Designziel verfehlt (abgesehen davon, dass Pundit es nicht auf die Reihe bringt, die Übersetzung und den Vertrieb anzuleiern).
Gerne da, wo sich die Klientel des F&S-Forums hinverzogen hat, denn da hat es jetzt ein Extraforum und keine informierten Gegenstimmen.

Januar 06, 2010 7:27 nachm.  
Blogger alexandro meinte...

Designziel: Einsteigerprodukt für Nicht-Rollenspieler.

Produkt:
- Heartbreaker mit Regeln welche nach dem Bedürfnissen seines Entwicklers geschrieben wurden (was für Einsteiger eher befremdlich wirkt)
- keine Begeisterung für das Hobby, sondern als Einstieg plumpes Bashing und die Aufforderung "wie damals" zu spielen:
"Get to it boys and girls (and by "get to it" I mean: "go to ebay and buy Red Box D&D", because you are not getting any DM advice in this book) adventure lies ahead!"

Januar 06, 2010 8:52 nachm.  
OpenID PiHalbe meinte...

Auch eine Art, das Jahrzehnt zu sehen. Erstaunlicher Weise eigentlich nichts, was mir zuwider spräche. Allerdings vieles, zu dem ich keine Meinung habe.

Januar 06, 2010 9:13 nachm.  
Blogger Moritz meinte...

Abgesehen, dass dein letzter Punkt und der Skyrock'sche Abschnitt einfach menschlich nicht allzu freundlich sind, finde ich den Rückblick sehr interessant und würde mir ähnliche Artikel von anderen Bloggern wünschen!

... den Skyrock-Rückblick auf Blutschwerter fand ich auch klasse - einfach mal um die Bandbreite der "Befindlichkeiten zu sehen, auf wie verschiedene Arten und Weisen eine Szene wahr genommen wird.

Januar 07, 2010 6:37 vorm.  
OpenID PiHalbe meinte...

Oh, jetzt habe ich den letzten Eintrag auch verstanden … auch wenn mir der Sinn fern bleibt.

Januar 07, 2010 11:28 vorm.  
Anonymous Cyric meinte...

Einige interessante Kommentare - aber warum die persönlichen Angriffe? Und nen bisschen viel bashing für meinen Geschmack...

Januar 07, 2010 12:13 nachm.  
Blogger alexandro meinte...

Persönliche Angriffe?

Im Falle von Sky weise ich nur auf (reales) Fehlverhalten seinerseits hin in der Hoffnung dass er sich in dieser Hinsicht bessert.

Der letzte Punkt ist einfach nur ein wenig unverfänglicher Nerd-Humor (5pts. für den, der den Ursprungs-Kontext des Spruchs postet) mit Bergkönigs-Thematik (in Ermangelung von irgendetwas mit "Z" welches ich rezensieren könnte). ;)

Januar 07, 2010 8:16 nachm.  
Blogger Moritz meinte...

Sübbermän, oder?

Januar 07, 2010 9:13 nachm.  
Blogger alexandro meinte...

*Bing!*
"You've scored 5 nerd-points."

Januar 07, 2010 10:38 nachm.  
Anonymous Anonym meinte...

Finch, Matt: Nochmal zu Mitschreiben: der Mann schreibt einen Primer über Rollenspiel, wie es „damals“ war. Und das Rollenspiel „damals“ weicht auf wundersame Weise zu 100% von den SL-Hinweisen in oD&D ab.

Zu Finchs Primer fällt mir ja wenigstens zur Hälfte ja nur ein "Can I roll a save vs. boredom?", aber gibt es da irgendwo eine Gegenüberstellung seines Primers zu den Genannten SL-Anleitungen? Das wäre mal hochinteressant!

Januar 08, 2010 12:21 vorm.  

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite