Posts

Es werden Posts vom Mai, 2009 angezeigt.

Kiesow sah nur diesen Absatz !

ANGRY VILLAGER RULE:
Anyone who has viewed a horror movie is aware of how dangerous angry villagers are. Whenever the referee finds that some player has committed an unforgiveable outrage this rule can be invoked to harass the offender into line. Within the realm of angry villagers are thieves from the "thieves' quarter", city watches and militia, etc. Also possible is the insertion of some character like Conan to bring matters into line.
- Supplement III "Underworld & Wilderness Adventures"

Sandbox? Nein danke!

Die sogenannte Sandbox-Spielweise ist derzeit sehr aktuell, von (imo) schlechten Computerspielen bis hin zur selektiven Zwangserinnerung, wie man „damals“ gespielt haben soll. Egal wo man jetzt die Ursprünge des Trends sucht: ist es von der Methodik her nicht einfach nur Kinderkram? Muss sich ein moderner, aufgeklärter Spielleiter damit beschäftigen?

Formale Merkmale
Sandbox-Play zeichnet sich ja nun dadurch aus, dass zunächst einmal der „Content“ der Spielwelt entworfen wird, das Inventar mit dem die Spieler interagieren. Also z.B. „in diesem Hex befindet sich ein Kobolddorf mit soundsoviel Bewohnern“, „dieser Planet hat Gesetzesindex A“, etc.. Anhand der Interaktion der Charaktere mit diesen formalen Merkmalen entsteht das Spiel – die Spieler „stempeln“ ihre Charaktere auf die Spielwelt und formen diese nach ihren Wünschen um. Haben die Spieler „ihren“ Teil der Spielwelt abgegrast, so wartet hinter dem Horizont bereits das nächste Abenteuer.

Problematisch wird diese Herangehensweise, …