Dreifaltige Rollenspiel-Lektüre

Drei Falten mit einem Rollenspielerkopf dahinter, ergibt einen nachdenklichen, amüsanten und relativ bodenständigen Blick auf das was war, ist und möglicherweise in der Szene los sein wird.

Freitag, November 07, 2008

(Game-)Masters of the Universe!

Vor einiger Zeit hat Jeff mal dieses Teil hier verlinkt.

Ich hatte jetzt endlich mal die Gelegenheit es durchzulesen und kann nur sagen: genial! Und: warum gibt es so wenige Rollenspielbücher die so geschrieben sind?

Die series bible ist ein großartiges Beispiel für eine größtmögliche Anzahl von "Adventure Hooks" bei geringstmöglicher Wortzahl. Also genau das richtige für den Gamer ohne viel Zeit, der sich nicht in hunderte Seiten Hintergrund (wovon ein Großteil ohnehin nicht einmal abenteuerrelevant ist) einlesen möchte und trotzdem eine komplette Welt bespielen möchte.

Und ja, man könnte es auch wie Savage Worlds machen und die Settingbeschreibung in eine Kampagne einbinden, aber persönlich bevorzuge ich Settings in denen ich mehr als eine Kampagne spielen kann und bei der ich Kampagnenprioritäten frei auswählen kann.

Ich danke für die Aufmerksamkeit.

Labels:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite