Dreifaltige Rollenspiel-Lektüre

Drei Falten mit einem Rollenspielerkopf dahinter, ergibt einen nachdenklichen, amüsanten und relativ bodenständigen Blick auf das was war, ist und möglicherweise in der Szene los sein wird.

Montag, November 26, 2007

Kurzmeldungen

Mal wieder viel zu wenig Zeit zum bloggen, dennoch in aller Kürze ein paar Themen, welche mich letzter Zeit von wichtigen universitären Verpflichtungen abgelenkt haben. ;)

The Blogger has left the building: Statt ihn hier zu veröffentlichen habe ich den folgenden Artikel drüben bei Gamecraft geschrieben, einfach weil ich dort lange nicht mehr gepostet habe und ich ewas zur dortigen Forenkultur beitragen wollte. Worum es geht? Um das hier:
Außerdem um Zufallstabellen, Freeform und strukturiertes Spielformat und warum das alles gar nicht so verschieden ist.

Ein Tag auf der DreRoCo 2: Bin am Samstag mit Falk (vom Mytholon) in Dresden gewesen, um die nächste DreRoCo zu besuchen. Insgesamt eine eher maue Angelegenheit, da die Lokalität gegenüber der DreRoCo 1 einen fast um 100% höheren "Kaschemmenfaktor" hatte und (was das ganze besonders unangenehm machte) nicht an eine angemessene Beheizung der Halle gedacht wurde (die Veranstalter mussten mit der Spendenbüchse herumgehen um die (nicht sehr effektiven) Heizlüfter betreiben zu können, ohne ihr Budget zu sprengen). Es tut mir leid- ich weiß wirklich nicht wie die Location-Situation in Dresden ist- vielleicht ist es wirklich schwer passende Räumlichkeiten für einen Kleincon zu finden. Da mir dies nicht bekannt ist, kann ich leider auch keine wirklich effektiven und konstruktiven Gegenvorschläge machen, ohne auf Platitüden zurück zu greifen. Aber eine Lokalität zu finden, in der sich die Spieler wohl fühlen und in der man (ggflls.) gerne übernachtet gehört nun einmal zu den Aufgaben einer Con-Orga. Spieler zusammentrommeln ist schön und gut, aber "viele Runden" =! "angenehmer Con". Wenn man sich bereits dabei ertappt, dass man überlegt mit der Runde durch die halbe Stadt zu fahren, um irgendwo ein halbwegs leeres Lokal zu finden, wo man evtll. spielen kann (idealerweise ohne allzu viele Schaulustige), statt auf der Con zu bleiben, dann läuft irgendetwas falsch. Naja, trotz dieser Probleme gab es trotzdem gute Gründe nach Dresden zu fahren und das waren die Spieler und Spielleiter. Ich nahm an einer gelungenen (aber leider viel zu kurzen) Runde Feng Shui teil und "verdarb" ein paar Spieler (unter anderem den DSA-Meister, dessen Monologen ich beim DreRoCo 1- aufmerksame Leser meines Blogs erinnern sich- lauschen durfte) bei einer Runde des hochtaktischen und actionlastigen Savage Worlds, an welcher selbst der hartgesottene DSA-Veteran seine Freude hatte (auch wenn seiner Ansicht nach "zuviel gewürfelt" wurde- angesichts seiner Runde beim letzten Mal, wo er ganze vier Würfe verlangte, nur um während einer einzigen Wache nicht einzupennen erscheint mir das etwas seltsam, aber OK, leite ich halt das nächste mal Amber ;) ). Das Setting der Runde war übrigens das Star Wars Universum und da wir gerade bei Star Wars sind...

Wahre Worte: Vom Fudge-, Gonzo- und Improvisationsguru und unangefochtetenen Kenner aller "feelgood-movies" Doc Rotwang:
Here's what you need to know about Star Wars:
  • It's built out of "Flash Gordon", adventure serials and samurai flicks;
  • It's about Good Vs. Evil;
  • There's melodrama;
  • There are Jedi; and
  • There are hot rods.
There. Everything else is 30 years worth of cruft designed to sell mediocre novels.

Daumen hoch von mir dafür und ein gutes Schlußwort.

Ich danke für die Aufmerksamkeit.

Labels:

4 Kommentare:

Anonymous ghoul meinte...

Schön für Dich. Diesmal hatte ich Pech als Spieler, denn ich habe PER ASPERA mitgespielt. Ich meine erzählt. Naja, eigentlich erzählt bekommen...

Ghoultunnelbericht muss warten, Zeitmangel...

November 27, 2007 7:07 nachm.  
Anonymous Skyrock meinte...

Hm, mal sehen was die Per-Aspera-HP v'rzellt...

- Regeln sollen im Hintergrund verschwinden um Platz für das Richtige Rollozocktum(TM) zu machen: Dicker Minuspunkt.

- Kampf soll taktisch sein: Dicker Pluspunkt.

Hält es wenigstens beim Pluspunkt was es verspricht, oder ist es yet another Nicht-Mal-Ein-Heartbreaker aus der SchErz-Linie von Möchtegernromanciers?

November 28, 2007 3:39 nachm.  
Blogger alexandro meinte...

Persönlich wäre ich schon zufrieden, wenn ein Spiel EINES dieser beiden Ansprüche erfüllt, aber beides zusammen geht nun wirklich nicht.

Wenigstens ist es nicht so schlimm wie das, was mein erstes googlen nach PER ASPERA ausspuckte:

http://www.torlatien.de/rollenspiel.php

November 28, 2007 4:50 nachm.  
Anonymous ghoul meinte...

Gemach!
Ein ausführlicher Per Aspera Report wird schon noch veröffentlicht werden.

November 29, 2007 9:06 vorm.  

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite