Posts

Es werden Posts vom August, 2007 angezeigt.

[Rant] Respecting your players- How many people wanna kick some ass? I do (but I’m really just a sensitive artist).

Meet the armchair GM. He is a really great guy, running an awesome campaign for his group for years, giving them exactly the type of game they enjoy. That’s why they always let him sit in the comfy chair during their games.He’s a great guy and he knows it.He has heard of some new games out there, maybe even tried one or two of them. He also heard about shared narration or similar techniques that differ from the traditional way of running a RPG (traditional in the sense of how he does it). Maybe he even tried adapting these techniques for his own game.
Finally he- based on personal experience or just plain dislike- he decided that these newfangled games and artsy-fartsy techniques are not for him and he heard similar opinions in his group.That’s cool.Now our GM doesn’t exist in a vacuum. Every once in a while he attends a convention, running games for others or even playing himself. Maybe he even takes an active part in the local RPG scene, meeting up with other roleplayers and talking …

WoD- Plädoyer Teil II: Abenteuerdesign- I have said too much, I haven’t said enough

Bei genauerer Betrachtung ist mir aufgefallen, dass die SL-Hinweise der WoD tatsächlich ein gravierendes Manko- wenn nicht gar DAS für die vielen murksigen WoD-Runden verantwortliche Manko- haben: es finden sich zwar viele Hinweise darauf, wie man eine gute Runde leitet, aber keine darauf, wie man eine gute story (im „Grundlage-mit-welcher-die-Spieler-arbeiten-können“ Sinne des Wortes) entwickelt.
Dies führte nun zu zwei unausgesprochenen Fehlannahmen, welche zwar nicht durch das Buch untermauert wurden, aber für die es auch nichts im Buch gab, was ihnen widersprach: 1.) Die „story“ bei einer WoD-Runde unterscheidet sich nicht wesentlich vom „Abenteuer“ eines klassischen Rollenspiels.
2.) Die „story“ einer WoD-Runde hat dieselbe dramatische Wertigkeit, wie eine literarische Geschichte. 1.) Die „story“ bei einer WoD-Runde unterscheidet sich nicht wesentlich vom „Abenteuer“ eines klassischen Rollenspiels.
Als „klassisches Rollenspiel“ sei hier das typische, taktisch/strategische Kriegspiel-D…

Plädoyer für die World of Darkness- You don't know jack about xErz

Ein weiteres Zitat aus der Reihe „die hohlbrotigsten Sprüche überhaupt“ Sinngemäß: „Die WoD sozialisiert SL dazu, sich als Schummel-Highlordszu betätigen und die Spieler durch ihren Plot zu schubsen. Das die SL-Hinweise in den WoD-Büchern dieser These vollkommen widersprechen spielt keine Rolle, denn die Tatsache, dass die Mehrzahl der WoD-Spieler nach dieser Methode spielt, ist Beweis dafür, dass die WoD daran schuld ist.“ Wer könnte eine solche Sinnlosigkeit verbrochen haben? Pundit? (ja, hat er- in Bezug auf Exalted- aber ist es nicht wert das zu kommentieren). Jack Chick? (die Argumentationsweise ist ähnlich, aber zum Glück konzentriert sich dieser auf D&D- okkultistische Bezüge bei der WoD zu suchen wäre ja auch zu einfach…;) ). Schwarztragende Elite-Gamer? (wieder dieselbe Argumentationsschiene, nur wird bei ihnen auf diese Weise „begründet“, dass D&D nur Monty-Haul und sinnloses Metzeln ist- und ihre Argumentation ist ähnlich beliebig wie obiges Zitat). Natürlich wieder Sett…

Bitte jeder nur ein Kreuz…

Für alle, welche es noch nicht woanders gelesen haben: die Wahlen für die Juroren der ENnies stehen vor der Tür. Stimmt fleißig ab, ihr entscheidet.Das war’s schon.
Wen es interessiert: hier meine persönliche Einschätzung der Kandidaten.Die Favoriten (Höchtwertungen)
Zachary Houghton (solide & ergebnisorientiert; weder Fanboy, noch verkalkter Old-Ruler- jemand der in der Lage ist ein gutes Produkt zu erkennen)
Chris Gath (Settingorientiert- guter Gegenpol zu Zachery’s Regelorientierung; erkennt und schätzt den besten Rollenspielhintergrund trotz mangelhaftem System und unterdurchschnittlicher Aufmachung)
David Temporado (enger Fokus an Spielen, aber offen für Neues, OOP Material ist gut, Fan-Awards allerdings aufgrund von rpgsite und rpgnet –Cliquenbildung abzulehnen- im Süportierungskrieg würden die guten Systeme wohl auf der Strecke bleiben- die Idee ist gut und edel, aber (leider :()praxisfern)Das Mittelfeld (auf die kann man die „Trostpreise“ verteilen, wenn man Lust hat)
Kevin Kul…