Posts

Es werden Posts vom Januar, 2007 angezeigt.

[Rezension] Ancient Kingdoms: Mesopotamia von Necromancer Games

Wettergeprüfte Zikkurate schlummern unter endlosen Sandmassen. Blaubärtige Hohepriester singen in einem blutigen Ritual zu Ehren des Fruchtbarkeitsgottes Tammuz. Barbarische Wüstenstämme verbergen sich in den windzerklüfteten Bergen. Sterndeuter betrachten mit Sorge den Schweif eines vorbeiziehenden Kometen. All dies ist Mesopotamien. Ancient Kingdoms: Mesopotamia ist ein Quellen- und Abenteuerband für das W20 System, welcher die Kulturen und Mythologien um das Zweistromtal (Sumer, Akkadien etc.) als Ausgangspunkt und diese zu einem Fantasysetting macht. Dies ist wichtig zu wissen, denn bei nur flüchtiger Lektüre des Bandes (durchblättern im Laden) könnte man irrtümlich auf den Gedanken kommen es handele sich um eine authentische Beschreibung der oben genannten Kulturen. Da es sicherlich viele Rollenspieler gibt, für welche eine authentische Beschreibung dieser Zivilisation der primäre Kaufgrund für den Band ist, wäre es hilfreich gewesen die historischen und archäologischen Fakten klar …

You can leave the room, but that doesn’t mean the argument is over…

Hier verbreitet Hofrat wieder einmal grundlegend falsche Thesen über das, was er als „Stimmungsspiel“ bezeichnet, was in Wirklichkeit aber ein Amalgam verschiedener, ihm missfallender Spielstile ist. Und wieder einmal setzt er einen Meisteroktroyierten Plot und erzwungenes „rollengerechtes Verhalten“ mit diesem halbgaren und vermutlich niemals aus erster Hand erfahrenen Gedankenkonstrukt gleich. Grund genug hier mal auf die Aspekte einzugehen, welche in einem primär settingorientierten, atmosphärisch angelegten Spielstil gut sind, und warum die dargestellte Betrachtungsweise einige wichtige Aspekte unterschlägt: „Stimmungsspielabenteuer erwachsen durch den SL, der versucht die Stimmung eines von ihm rezipierten medialen Erlebnisses den Spielern zu vermitteln.“ Auch wenn der SL gewisse Elemente (genau wie im ARS und in jedem anderen Spielstil) als Inspiration für sein Spiel benutzen kann, so ist der Gedanke, dass hier eine gezielte, planhaftes „Nachspielen“ eines Meisterplots erfolgt kurzs…